Olivenöl Oli de Mallorca D.O. und seine Geschichte

Das flüssige Gold trug zum Reichtum der Inselbewohner bei.

Der Anbau von Oliven und die Herstellung von Olivenöl erfreuen sich auf Mallorca einer langen Tradition und der Ölbaum zählt  zu einem der ursprünglichsten Gewächse der Insel. Das auf Mallorca hergestellte Olivenöl wurde nicht nur seit alters her von den Inselbewohnern als wertvolles Nahrungsmittel geschätzt, sondern zählte auch zu den wichtigsten historischen Handelsgütern der Insel. Vermutlich haben die Phönizier und die Griechen den Olivenbaum auf das spanische Festland gebracht, und so kam er dann nach Mallorca. Schon zu Zeiten der Römer begann der Handel mit Olivenöl. Im 16. Jahrhundert. wurden die Anbauflächen, besonders in der Tramuntana ausgeweitet und der kleine Hafen von Port de Sóller wurde zum Haupt-Exporthafen für Frankreich und Nordafrika. (Der Name Sóller könnte sich ableiten von dem arabischen "Suliar", das bedeutet Gold, das flüssige Gold aus den Oliven des Tals.) Bis zum 19. Jahrhundert. war das Öl der wichtigste Handelszweig. Im Jahr 2014 sind über 11.000 ha mit mehr als 750.000 Olivenbäumen bepflanzt.